Wie viel Facebook braucht ein Coach?

17. Februar 2015 Von In Coaching Ausbildung Gelesen 3046 mal 0 Kommentar
 

Wie viel Facebook und Twitter braucht ein Coach?

Nun ist es also doch soweit. Lange haben wir gezaudert und überlegt wie wichtig wohl Facebook und Twitter für uns ist. Wir haben diverse Artikel gelesen und uns mit Kollegen und Freunden beraten. Die einen sagten „Das ist doch reine Zeitverschwendung.“ Andere waren der Meinung, dass wir da nicht drum herum kommen, wenn wir weiterhin erfolgreich sein wollen.

Obwohl wir lange Zeit eher kritisch waren, haben wir uns nach diversen Telefonaten und Skype-Terminen nun doch entschieden sowohl auf Facebook als auch auf Twitter aktiv zu werden. Ich möchte kurz beschreiben was letztendlich den Ausschlag gegeben hat, was wir von Social Media erwarten und wie wir uns unsere Aktivitäten vorstellen.

Lange haben auch wir geglaubt, dass ist nichts für unsere Branche. Das ist doch mehr für private Kontakte. Doch müssen wir feststellen, dass es zum Thema Coach und Coaching bereits viele interessante Einträge auf Facebook gibt. Da wollen wir natürlich nicht fehlenJ. Zusätzlich müssen wir uns auch eingestehen, dass wir bisher die damit einhergehende Arbeit etwas gescheut haben. Denn, machen wir uns nichts vor, eine Website zu gestalten und aktuell zu halten ist eins. Einen Blog mit wöchentlich neuen Beiträgen ist zu schreiben ist das Nächste. Und einen Facebook-Account mit möglichst relevanten Informationen zu bestücken und auch über Twitter möglichst täglich etwas zu verbreiten ist alles in allem nicht ohne. Doch wir sind zu Zweit und können es uns aufteilen.

Letztlich entscheidend für uns war die Erreichbarkeit unserer Zielgruppe. Durch kein anderes Medium können wir so schnell so viele Menschen erreichen. Das ist jetzt nicht wirklich neu, doch manchmal brauchen Erkenntnisse und Entscheidungen ihre Zeit ;-) Natürlich haben auch wir die aktuelle Diskussion um die neuen Geschäftsbedingungen von Facebook verfolgt und finden die Entwicklung nicht gerade lobenswert. Dennoch möchten wir uns Facebook, Twitter, Xing und diversen anderen Social-Media-Plattformen als moderne Medien nicht verschließen. Schließlich ist es nur ein Medium mehr, und es liegt an jedem einzelnen, wie er damit umgeht. Es gab schließlich auch Zeiten, da galt das Telefon als „Teufelszeug“.

So wird es an uns liegen, wie wir Facebook und Co. für uns nutzen und welchen „Freundeskreis“ wir uns aufbauen. Wir hegen die stille Hoffnung, dass wir unser Netzwerk mit interessanten Menschen bereichern können, und uns gegenseitig Impulse für unsere Arbeit geben können. Wir möchten von uns persönlich berichten aber auch von unserer Arbeit und was uns gerade so beschäftigt, damit man auch den Menschen hinter dem Coach bzw. Coach-Ausbilder erkennt.

Wir haben sowohl unseren Facebook – als auch Twitter-Account gerade erst eröffnet und sind gespannt wie es sich anlässt.

Da die Diskussion um Facebook gerade wieder aufgeflammt ist, würde mich interessieren was Du als Coach oder angehender Coach von Facebook hältst? Wie sind Deine Erfahrungen? Gerne nehmen wir auch Ratschläge und Hinweise entgegen.

Ich freue mich auf Deinen Kommentar.

Gelesen 3046 mal Letzte Änderung am Freitag, 01 Juli 2016 12:48
Du willst keinen Artikel mehr verpassen?
Dein Vorname*:
Dein Nachname*:
Deine E-Mail Adresse*:

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

  • Telefon: 04371 - 60 39 002
  • Telefon: 01525-39 49 994