Blogs im Internet – medialer Müll oder Informationen mit Mehrwert?

10. Februar 2015 Von In Coaching Ausbildung Gelesen 3134 mal 4 Kommentare

ICK Blog Coaching Ausbilder FrankfurtHeute möchte ich ein Thema aufgreifen, was mich besonders bewegt. Auf der Suche nach technischen Problemlösungen, bestimmten Informationen oder einfach Kochrezepten benutze ich das Internet und dazu oft Suchmaschinen wie Google & Co. Ich denke mir, das machen bestimmt viele! Da ich aus dem Coaching-Business komme, weiß ich sehr gut: Dass ich so denke, soll noch lange nichts heißen. Nur weil ich diese Art von Recherche und Informationsgewinnung nutze, muss es nicht zwangsläufig bedeuten, dass andere das ebenso tun. Auf der Suche nach Informationen ist mir etwas aufgefallen, was vielen vielleicht auch längst bekannt ist: Im Internet gibt es sehr viele Blogs!

Ein Blog, das unbekannte Wesen – was ist eigentlich ein Blog?

Das Wort „Blog" ist eigentlich ein Kunstbegriff und setzt sich zusammen aus den Wörtern „Web" und „Log", und wurde zu „Blog" verkürzt. Technisch gesehen handelt es sich um Artikel zu bestimmten Themen, die chronologisch angeordnet werden. Dabei steht meist der aktuellste Beitrag an oberster Stelle. Die Inhalte lassen sich ganz grob in Kategorien einordnen wie: Auto, Mode, Reise, Technik, Politik, Produkttests, aber vor allem auch Nachrichten und Lifestyle. Eine weitere Beobachtung möchte ich teilen. Mir scheint, wer etwas auf sich hält, der betreibt einen Blog.

Wer bloggt warum?

Weiterhin habe ich mich gefragt, was die Gründe zur Unterhaltung eines Blogs sind. Sind es Menschen, die etwas zur Meinungsbildung beitragen möchten? Ist es einfach Spaß an der Sache? Suchen Menschen nach Anerkennung? Schreiben Leute, um Ihre eigene Expertise zu demonstrieren? Oder ist gar Langeweile ein Motiv? Außerdem hat mich interessiert, wie viele Blogs es wohl gibt. Eine Studie des Deutschen Fachjournalistenverbandes (DFJV) aus 2014 geht von 300.000 Bloggern aus. Andere Zahlen nennen 1-2 Millionen.

Qualität oder Quantität

Nun gibt es zur Einrichtung eines Blogs keine Anmeldung, Registrierung oder ähnliches. Will heißen: Jeder der sich dazu berufen fühlt, kann einen solchen betreiben.

Jetzt kommst du ins Spiel.

Die Drei ???

· Bist du aktiver Blog-Leser?
· Falls ja: Was ist deine Erfahrung bezüglich der Qualität der Inhalte?
· Inwiefern beeinflusst das was du dort liest dein Verhalten?

Ich bin gespannt auf deine Meinung!

Gelesen 3134 mal Letzte Änderung am Sonntag, 15 Februar 2015 10:15
Du willst keinen Artikel mehr verpassen?
Dein Vorname*:
Dein Nachname*:
Deine E-Mail Adresse*:

4 Kommentare

  • Kommentar-Link Peter Reitz Mittwoch, 11 Februar 2015 08:39 gepostet von Peter Reitz

    Hallo und herzlichen Dank für den Kommentar.

    Melden
  • Kommentar-Link Peter Reitz Mittwoch, 11 Februar 2015 08:21 gepostet von Peter Reitz

    Hallo Herr Mann,

    danke für Ihren Kommentar und den Hinweis auf die vorübergehenden technischen Probleme, wir arbeiten derzeit an einer Lösung.

    Schön, dass Sie in Ihren Beiträgen auch das Thema Qualität und Mehrwert in den Vordergrund stellen.

    Herzliche Grüße,

    Peter Reitz

    Melden
  • Kommentar-Link Steffen Mittwoch, 11 Februar 2015 07:56 gepostet von Steffen

    Aus meiner Sicht ist ein Blog ein nützliches Werkzeug, um Informationen aus sehr unterschiedlichen Richtungen zu sammeln. Selbstverständlich gilt es - wie immer im Internet - die "Spreu vom Weizen" zu trennen.

    Melden
  • Kommentar-Link Jörg Mann Mittwoch, 11 Februar 2015 07:30 gepostet von Jörg Mann

    Danke für den Artikel.

    Ich persönlich entdecke immer mehr, welche wirklich nützlichen Informationen es in vielen Blogs gibt, von denen ich wirklich viel profitiere.

    Und ebenso bemühe ich mich, solche Informationen zu entwickeln und weiter zu geben.

    Viele Grüße

    Jörg Mann

    Melden

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

  • Telefon: 030 - 71 53 82 83
  • Telefon: 06051 - 47 01 20